TPS - protezione a fili tesi - http://www.gps-standard.com/de

IT | EN | FR | DE
Direkt zum Seiteninhalt

TPS - protezione a fili tesi

Lösungen > Perimeter-Schutzsysteme > Selfstanding protections
TPS - Spanndrahtsystem
TPS
FUNKTION
Drähte, die mit speziellen Sensorpfosten verbunden sind, die ungewöhnliche Bewegungen am Zaun erkennen und eine physische Barriere bilden.

LOCATION
Kann über oder hinter bestehenden Zäunen/Mauern oder als selbsttragende Barriere eingesetzt werden.

LÄNGE
TPS ist ein modulares System. Von 30m bis 31km mit einer MIND-Perimeter-Einheit (Multiplex nur für elektronische Ausführung).

HÖHE DER SÄULE
Alle 60 Meter mit einer korrekten Installation.

VORTEILE
Physikalische und empfindliche Barriere in einem einzigen System. Unempfindlich gegenüber Tieren und Umweltbedingungen.
ÜBERBLICK
TPS™, Taut-wire Perimeter System, ist ein System mit einer selbsttragenden Struktur mit einem empfindlichen Pol, der eine echte physikalische Barriere darstellt, die auf die durch Einbruchsversuche erzeugten Spannungen reagiert. Das System eignet sich besonders für Übersteigsicherungen (über eine Mauer) oder wenn es notwendig ist, eine physische Barriere (Zaun) zu realisieren.
Es gibt zwei verschiedene Sensorenpfähle: TPSE100 und TPSM200.
Der erste verwendet einen elektronischen Sensor, während der zweite einen mechanischen Sensor verwendet. Das System ist modular aufgebaut und ermöglicht die Absicherung sehr weitläufiger Perimeter.
Das TPS™ besteht aus einer variablen Anzahl von Stacheldrähten oder normalen Drähten, die in einem Mindestabstand von 15 cm für das TPSM und 9 cm für das TPSE parallel verlegt und mit einem Sensorpfahl verbunden sind, der den aktiven Teil des Systems darstellt.
AUSFÜHRUNGEN
Das mechanische TPS™ ist im Multiplex-Modus nicht konfigurierbar und der Schutz eines Sensorphals umfasst 60 m.
Das elektronische TPS™ ist in der Stand Alone Ausführung, für einen maximalen Schutz für ein 480m System und in der Multiplex-Ausführung für einen maximalen Schutz eines Perimeters von 31 km mit einer einzigen Perimeter-Steuereinheit (MIND™) erhältlich.
Die Architektur erlaubt den Anschluss von bis zu 64 MIND™-Einheiten.
FUNKTION
Der elektronische Pfahlsensor TPS™ erkennt mit seinem empfindlichen Teil, der aus einem Mikrofonkabel besteht, jede Bewegung des gespannten Drahtes nach einer mechanischen Belastung. Er erzeugt je nach der auf die gespannten Drähte ausgeübten Spreizungskraft ein Signal, das nach entsprechenden Verstärkungsstufen an den Konzentrator gesendet wird, der es untersucht und in Voralarm- und Alarmsignale umsetzt. Die Schwellen werden entsprechend den Bedürfnissen jeder einzelnen Installation angepasst.
Der mechanische Sensorpfahl TPS™ enthält die mechanischen Sensoren (Joysticks), die mechanisch mit den Drähten verbunden sind.
Eine Bewegung des Drahtes während des Einbruchsversuchs bewegt den Joystick, der mechanisch auf einen Schalter wirkt, der den Alarmzustand erzeugt.
CHARAKTERISTIKEN
- Modulares System, bestehend aus einer variablen Anzahl von parallelen Stacheldrähten.
- Funktioniert bei der Erkennung von mechanischen Belastungen.
- Differenzielle Analyse der Signale.
- Eichung der Empfindlichkeit jedes einzelnen Abschnitts (60m).
- Sie stellt eine physikalische Barriere dar.

     

     

Über GPS Standard | Ethik | Umwelt | Kontakt | Work with us | Datenschutz | Cookie Policy | Sitemap | (+39) 0125-968611 | info@gps-standard.com

     

About GPS Standard | Ethics | Green Policy | Contact Us | Work with us | Privacy | Cookie Policy | Sitemap | (+39) 0125-968611 | info@gps-standard.com

P.IVA IT00473450070 | Cod.Fiscale e R. I. (AO) n.00473450070 | REA Aosta n.43618 |


P.IVA IT00473450070 | Cod.Fiscale e num. Iscrizione Reg. Impr. Aosta n.00473450070 | REA Aosta n.43618 |
Zurück zum Seiteninhalt